Historie

Original Oberleinetaler Musikanten

 

Historie

Die Gründung der Original Oberleinetaler Musikanten geht auf den 1953 gegründeten evangelischen Posaunenchor Friedland zurück.

Mitte der 1960er Jahre wollten die jungen Männer um Dirigent Otto Schmidt neben der Posaunenchortätigkeit auch weltliche Musik spielen. Ihm ist es zu verdanken, dass ein anderes Notensystem eingeführt und das Repertoire in Richtung Folklore und Tanzmusik erweitert wurde. So konnte 1966 im Schützenhaus Groß Schneen erstmals zum Tanz in den 1. Mai aufgespielt werden.

Das war die Geburtsstunde der Original Oberleinetaler Musikanten.

Durch ständige Steigerung des Niveaus wurden auch die Arrangements zahlreicher. 1978 übernahm Heinrich Möhlheinrich die musikalische Leitung und förderte die Nachwuchsarbeit. Dadurch konnte das Ensemble mit Klarinetten (Ausbildung durch Arthur Rühling) besetzt werden.

Die ständige Erweiterung des Repertoires, nicht nur auf die ursprüngliche „Volkstümliche Blasmusik“, sondern auch auf Schlager, Evergreens und Tanzmusik, bescherte den Original Oberleinetaler Musikanten viele Auftritte bei Volksfesten, Betriebsfesten, Tanzmusiken, größere Familienfeiern, Konzerten, Werbe- und Wohltätigkeitsveranstaltungen. Der Wirkungskreis ist vornehmlich der südniedersächsische- und nordhessische Raum.

 

Mit zu den musikalischen Höhepunkten zählt zweifellos das Arrangement am Deutschen Theater Göttingen mit der Musikparade in dem Musical „Hallo Dolly“. Weiterhin zu nennen sind die musikalische Begleitung der Grenzöffnungen Hohengandern/Arnstein und Kirchgandern/Besenhausen und mehrere Jahre die Begleitung der Aktion „Keiner soll Einsam sein“ des Göttinger Tageblatts.

 

Verantwortlich in der Vorstandsarbeit waren Udo Schmidt, Heinrich Kick, Frank Bielefeld, Maria Schmidt, Wolfgang Klie, Holger Schröder, Hermann Kerl, Rolf Könnecke und Eike Matthies (zurzeit 1.Vorsitzender).

 

Seit 2017 ist Eckart Vollbrecht, studierter Musiker und Solohornist im Heeresmusikkorps Kassel, musikalischer Leiter der Original Oberleinetaler Musikanten. Unter seiner Federführung wird die gute Arbeit seiner Vorgänger fortgesetzt und das Niveau weiter gesteigert. Bläserinnen und Bläser oder auch interessierte Jugendliche die noch ausgebildet werden müssen, sind zur Verstärkung des Ensembles immer willkommen. Geübt wird montags von 20-22 Uhr im Ev. Gemeindehaus in Friedland.

 

Stand Juni 2018